Toskanische Weinstrasse Chianti

 

 

Der Chianti ist unbestritten der berühmteste Wein Italiens. Seit dem XIV. Jahrhundert verleiht er dem toskanische Weinbaugebiet weltweites Ansehen.

 Die wahre Geschichte des Chianti beginnt im XIX. Jahrhundert und man verdankt sie im Wesentlichen einem Mann: dem Baron Ricasoli. Er war derjenige, der hinter dem Rebverschnitt des Sangiovese, einer toskanischen Rebe par Excellence stand und somit hinter dem « modernen » Chianti, wie man ihn heute kennt.

 Der Chianti wird in beträchtlichen Mengen hergestellt (eine Millionen Hektoliter in gewissen Jahren) Die Weine sind zahlreich und zeichnen sich durch eine große Varietät in der Herstellung aus. Der Unterschied liegt oft nicht in den verwendeten Rebsorten sondern in dem Terroirs, in dem der Wein angebaut wird und vor allem im Know-How des Winzers. Seit einigen Jahren haben die Erzeuger des Chiantis große Anstrengungen unternommen, um die Qualität ihres Weines zu verbessern. Aufgrund finanzieller und materieller Investitionen konnten insbesondere die Verfahren der Weinbereitung und -Verarbeitung modernisiert werden.

 Der Chianti wird gewöhnlich in seinen bastumwobenen Glasballon (die bekannte toskanische Korbflasche) präsentiert. Aber Achtung, die Weine in Korbflaschen sind nicht die besten und sollten vorzugsweise jung getrunken werden. Die berühmteren Chiantis haben eine Rotweinflaschenform und altern sehr gut.

 Es gibt sieben Herkunftsbezeichnungen des Chiantis, hierunter befinden sich der Chianti Classico, Chianti Rufina oder Chianti Putto.

 Die berühmtesten sind der Chianti Classico und der Chianti Rufina, auch wenn es für jede Herkunftsbezeichnung ganz ausgezeichnete Weine gibt. Es ist an Ihnen, diese ausfindig zu machen.

 Der Chianti classico, ein Prestigewein mit vielen Facetten

 Der Chianti Classico besitzt die kontrollierte und garantierte Herkunftsbezeichnung DOCG.

 Die verwendete Rebsorte ist typisch für die Toskana. Es handelt sich um den Sangiovese. Im Allgemeinen beträgt der Anteil des Sangiovese ca. 90%. Seit dem Jahrgangswein 1995 kann der Chianti aber auch zu 100% aus dieser Rebe hergestellt werden. Einige Chianti tragen den Vermerk Vecchio oder Riserva. Dies bedeutet, dass der Wein mindestens 2 oder 3 Jahre gereift hat.

 Der Chianti Classico wird im Allgemeinen als ein kräftiger aber zugleich feiner und ausgewogener Wein von rubinroter Farbe und starkem Aroma bezeichnet, der sich mit zunehmendem Alter voll entfaltet. Die Winzer können jedoch mit ihrem Know-How ihrer eigenen Herstellung eine starke Identität geben. So kann ein Chianti sowohl jung und leicht als auch reifer, intensiv und tanninhaltig sein.

 Auf der Weinstrasse des Chianti Classico...

 Es sind an die zehn Dörfer von der Herkunftsbezeichnung Chianti Classico betroffen. Jedoch nur vier von ihnen profitieren hiervon für ihren gesamten Weinbau. Es handelt sich um Greve in Chianti, Radda in Chianti, Castellina in Chianti und Gaiole in Chianti. Diese Dörfer liegen auf sonnigen und trocknen Hügeln, auf halbem Weg zwischen Florenz und Siena.


NOTA! Questo sito utilizza i cookie e tecnologie simili. Se non si modificano le impostazioni del browser, l'utente accetta. Per maggiori info leggi la privacy policy.

Accetto i Cookies da questo sito.